Peter Graf Spee

Wir haben jahrelange Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung professioneller, qualitativ hochwertiger Modelle. Unser weltweiter Kundenstamm reicht von kleineren Werften, Reedereien und Marinearchitekten.

Kundenspezifische Projekte

Historische Schiffe

moderne Schiffe

Über uns

Wir verfügen über 10 Jahre Erfahrung in der Schifffahrtsbranche, in der Marinearchitektur, im Ingenieurwesen und im Modellbau.

Wir produzieren alle Arten, Größen und Mengen von Modellen und halten dabei hohe Standards, Effizienz, Flexibilität und Budget ein. Wir bieten Dienstleistungen und Komplettlösungen aus einer Hand .

Wir haben festgestellt, dass die Geschäftsführung und die Mitarbeiter von Peter Graf Spee in ihren jeweiligen Arbeitsbereichen erfahren, kompetent und kompetent sind.

Wer wir sind

Leitbild

Entwicklung, Erstellung und Konstruktion von maßstabsgetreuen Modellen.

Philosophie

Our world-wide customers are very diverse and all have their specific needs and requirements.

Was wir tun

Wir sind auf Ihre speziellen Wünsche vorbereitet und haben Erfahrung damit, jedes Modell genau so zu machen, wie es sein muss.

Dienstleistungen

Unsere Aktivitäten beschränken sich nicht nur auf die Erstellung von Maßstabsmodellen, sondern unser Service geht noch viel weiter.

Was gibt’s Neues

500 Jahre altes Schiffswrack in der Ostsee entdeckt

Ein internationales Wissenschaftlerteam hat die Entdeckung der Überreste eines 500 Jahre alten Schiffes angekündigt, das in den kalten, dunklen Tiefen der Ostsee unversehrt geblieben ist.

Wissenschaftler sagen, dass das Schiffswrack vielleicht das am besten erhaltene Schiffswrack seiner Zeit ist, das noch entdeckt werden muss.

Es wurde erstmals 2009 von der schwedischen Seeschifffahrtsverwaltung mit modernstem Sonar entdeckt. Es blieb jahrelang unerforscht, bis Anfang dieses Jahres im Rahmen von Arbeiten des Vermessungsspezialisten MMT festgestellt wurde, dass das Wrack eine große archäologische und historische Bedeutung hat.

Die weitere Inspektion des Wracks wurde von Dr. Rodrigo Pacheco-Ruiz, dem Meeresarchäologen und Tiefsee-Archäologen von MMT, zusammen mit dem Center for Maritime Archaeology (CMA) der Universität Southampton, Deep Sea Productions und dem Maritime Archaeology Research Institute in Södertörn durchgeführt Universität (MARIS).

“Dieses Schiff ist zeitgemäß zu den Zeiten von Christoph Kolumbus und Leonardo Da Vinci, zeigt jedoch dank des kalten Brackwassers der Ostsee nach fünfhundert Jahren am Meeresgrund ein bemerkenswertes Erhaltungsniveau”, sagte Dr. Pacheco -Ruiz, der auch Visiting Fellow in Maritime Archaeology in Southampton ist.

“Es ist fast so, als wäre es gestern gesunken – Masten an Ort und Stelle und Rumpf intakt. Noch auf dem Hauptdeck befindet sich ein unglaublich seltener Fund – das Beiboot, mit dem die Besatzung an den Hauptmast gelehnt zum und vom Schiff befördert wird. Es ist ein wirklich erstaunlicher Anblick “, fügte er hinzu.

Eine archäologische Untersuchung ergab, dass das Schiffswrack zwischen dem späten 15. und dem frühen 16. Jahrhundert in die frühe Neuzeit datieren könnte. Dies würde es früher platzieren als das Kriegsschiff Mars, das nach einer Explosion in der Ersten Schlacht von Öland im Jahre 1564 sank und Heinrichs VIII. Mary Rose (1510-1545 n. Chr.) Sowie das schwedische Kriegsschiff Vasa (1628 n. Chr.) Forscher.

“Die Datierung dieses Wracks unterstreicht die Bedeutung der Entdeckung”, schrieb Dr. Pacheco-Ruiz in einem Artikel über die Entdeckung. „Es ist selten, dass ein Schiff in einem so erstaunlichen Zustand vor den größeren und mächtigeren Schiffen der späteren Siebenjährigen Nordischen Kriege (1563–1570) gefunden wird – eine Zeit von großer Bedeutung, die den Weg der Modernisierung der skandinavischen Nationen bestimmt hat. ”

„Im Gegensatz zu den verstreuten Überresten des Mars, die im Kampf explodierten, liegt dieses neu entdeckte Wrack auf dem Meeresboden, wobei die Rumpfstruktur vom Kiel bis zum Oberdeck und allen Masten sowie einigen Elementen der stehenden Takelage erhalten bleibt. Deutlich sichtbar sind der Bugspriet und ein rudimentär verziertes Heck sowie andere selten zu sehende Elemente wie die Holzwinde und die Lenzpumpe. Ein Beweis für die Spannungen in den zwischenmenschlichen Beziehungen der damaligen Zeit sind die Schwenkpistolen, die immer noch auf dem Pistolendeck angebracht sind. “Bemerkte Dr. Pacheco-Ruiz.

Dinge, die beim Beitritt zu den Marines zu beachten sind

Sich den Marines anzuschließen, ist für viele ein Traum. Das Leben ist nicht anders als das eines Helden, der in den Filmen von Marinesoldaten dargestellt wird, und viele Teenager entwickeln bereits in jungen Jahren die Liebe, ein Teil der Marine zu werden. Sie können unter Tausenden von Kandidaten sein, die sich jedes Jahr für den Militärdienst bewerben. Wenn Sie sich jedoch vorher vorbereiten, können Sie zum Zeitpunkt Ihres Beitritts ein besserer Kandidat sein als jeder andere. Hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten müssen, während Sie sich auf die Einstellung vorbereiten.

Selbstmotivation

Selbstmotivation

Sie werden wissen, ob Sie für das Militär gemacht sind oder nicht. Wenn Sie nicht bereit sind für die Hürden, denen Sie sich gegenübersehen, während Sie Ihrer Nation dienen, ist es nicht für Sie bestimmt. Es gibt keinen einfachen Weg durch das Leben eines Meeres. Wenn die Entscheidung für den Beitritt zu Marine Service nicht Ihre eigene Entscheidung ist, werden Sie einen Tag nicht glücklich überleben. Stellen Sie Ihren Verstand richtig und seien Sie zuversichtlich in Bezug auf Ihre Lebensentscheidungen und nicht nur, weil Sie ein Marine sind.

Fitness

Der Zweck des Bootcamps im Militär besteht darin, die Rekrutierer darauf vorzubereiten, Soldaten, Flieger und Marinesoldaten zu werden. Sie müssen körperlich und geistig stark sein. Alle Dienstleistungen haben Mindestanforderungen, die einen gesunden und gesunden Körper erfordern. Achten Sie darauf, Ihren Körper in Form zu bringen, bevor Sie das Militärformular ausfüllen. Laufen Sie los und lernen Sie schwimmen. Holen Sie sich einen starken Kern, bevor Sie an etwas anderem arbeiten, und seien Sie der Kandidat, den der Seedienst wünscht.

Persönliche Initiative

Alle Militärschulen unterrichten vor allem anderen in Eigeninitiative. Sie müssen eine klare Einstellung zu Ihren eigenen Entscheidungen haben und sollten sich nicht von ständig wechselnden Gedanken ablenken lassen. Informieren Sie sich über Ihren Beruf, sprechen Sie mit Militärs, lernen Sie aus den Erfahrungen von Veteranen, lesen Sie über die Missionen, an denen alle Dienste beteiligt sind. Wenn Sie dorthin gehen, sollten Sie derjenige sein, der als Person und auch als Führer die Initiative ergreifen kann.

Persönliche Initiative

Planen Sie Ihren Recruiter-Besuch

Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin, um mehr über den Beitrittsprozess zu erfahren. Bereiten Sie sich mit Fragen vor. Kennen Sie die Dinge, die Sie benötigen und was Sie beim Militär tun möchten, bevor Sie uns besuchen. Sammeln Sie alle zum Zeitpunkt des Beitritts erforderlichen Dokumente – Geburtsurkunde, Identitätsnachweise, Zeugnisse von Schule und Hochschule sowie andere vom Dienst angeforderte Dokumente.

Krankenakten sammeln

Sie müssen medizinisch fit sein, bevor Sie die Einstellung beenden können. Das Militär überprüft Ihren medizinischen Status. Sie benötigen alle Informationen über Ihre vergangenen Operationen, Knochenbrüche, schwere Krankheiten und benötigen die entsprechenden Papiere. Einige Ihrer Verletzungen können zur Disqualifikation führen, aber es ist besser, als sie später zu bemerken, was ein größeres Problem sein kann, wenn es nicht vorher angegangen wird.

Sicherheit an erster Stelle, Sicherheit an zweiter Stelle, Sicherheit immer!

Nachfolgend sind die Hauptmieter der Common-Sense- und Sicherheitsregeln aufgeführt.

1. Nehmen Sie Ihre Schutzausrüstung immer mit und NUTZEN Sie sie.

2. Normale Ausrüstung: Schutzhelme (Kinnriemen, falls zutreffend), Sicherheitsschuhe (Zehenschutz aus Stahl oder Keramik), Warnschutzweste, Schutzbrille, Schutzhandschuhe. Zusätzliche Ausrüstung: Schwimmweste für den Einsatz am oder im Wasser, Beinriemen für die Hosenbündchen, Gehörschutz und Atemmasken / Filter nach Bedarf.

3. Stellen Sie Ihren Kopf immer auf einen „Wirbel“ und achten Sie darauf, was um Sie herum vor sich geht.

4. Lassen Sie sich an Bord oder in einem Lader

Nachfolgend sind die Hauptmieter der Common-Sense- und Sicherheitsregeln aufgeführt.

1. Nehmen Sie Ihre Schutzausrüstung immer mit

Nachfolgend sind die Hauptmieter der Common-Sense- und Sicherheitsregeln aufgeführt.

1. Nehmen Sie Ihre Schutzausrüstung immer mit und NUTZEN Sie sie.

2. Normale Ausrüstung: Schutzhelme (Kinnriemen, falls zutreffend), Sicherheitsschuhe (Zehenschutz aus Stahl oder Keramik), Warnschutzweste, Schutzbrille, Schutzhandschuhe. Zusätzliche Ausrüstung: Schwimmweste für den Einsatz am oder im Wasser, Beinriemen für die Hosenbündchen, Gehörschutz und Atemmasken / Filter nach Bedarf.

und NUTZEN Sie sie.

2. Normale Ausrüstung: Schutzhelme (Kinnriemen, falls zutreffend), Sicherheitsschuhe (Zehenschutz aus Stahl oder Keramik), Warnschutzweste, Schutzbrille, Schutzhandschuhe. Zusätzliche Ausrüstung: Schwimmweste für den Einsatz am oder im Wasser, Beinriemen für die Hosenbündchen, Gehörschutz und Atemmasken / Filter nach Bedarf.

aum, z. B. Radio, Telefon usw., niemals von Geräten ablenken. Warten Sie, bis Sie sich an einem freien Ort befinden.

5. Gehen Sie niemals in die Nähe eines Ladestapels, auf den Sie von einem Gabelstaplerblatt getroffen werden könnten.
6. Gehen Sie beim Heben niemals unter oder in die Nähe einer Last.

7. Wenn Sie den Kran oder Maschinenführer nicht sehen können, kann er Sie nicht sehen.

8. Halten Sie beim Betreten einer Schiffsbrücke immer beide Hände frei. Tragen Sie beim Einsteigen immer eine Schwimmweste.

9. Wenn Sie eine Lotsenleiter verwenden, sollten Sie während Ihrer Auf- und Abbewegungen immer zwei feste Berührungspunkte haben. Verwenden Sie vor allem bei schlechtem Wetter Handschuhe mit griffigen Oberflächen. Befolgen Sie immer die Anweisungen des Startkapitäns. Testen Sie die Leiter immer mit Ihrem Gewicht, bevor Sie sie verwenden.
10. Lassen Sie das Schiff Ihre Tasche an einer Leine anheben, wenn Sie die Lotsenleiter benutzen.

11. Wenn Sie an einem Schiff arbeiten und in den Laderaum hinunterfahren, informieren Sie immer das Schiffspersonal, wohin Sie fahren. Bevor Sie in einen Schiffsraum fahren, haben Sie immer eine Vorstellung davon, welche Fracht sich darin befindet.

12. Achten Sie bei Zwischenfällen immer auf die Positionen der Schiffsleiter. Tragen Sie immer eine gefilterte Maske, während Sie sich auf dem Schiff befinden. Betreten Sie niemals ein geschlossenes Schiffsabteil ohne Notfallbeatmungsgerät. Betreten Sie niemals einen Frachtraum, bevor die Luken geöffnet wurden.

13. Befolgen Sie immer die Anweisungen des Schiffspersonals.

14. Seien Sie vorsichtig, wenn gefährliche Güter geladen oder entladen werden. Wenn Sie die Fracht überwachen, sollten Sie immer eine Kopie des Manifests für gefährliche Fracht bei sich haben. Überprüfen Sie außerdem immer den Sicherheitsstatus aller Schiffsfrachtausrüstungen, d. H. Kräne usw.

15. Überprüfen und beobachten Sie die Position der erforderlichen Sicherheitsausrüstung und des Erste-Hilfe-Materials. Es ist auch eine gute Idee, ein kleines Erste-Hilfe-Set für kleinere Verletzungen in Ihrem Auto zu haben. Holen Sie sich immer einen Tetanus-Schuss für alle Schnitte auf dem Schiff oder im Terminal.

16. Befahren Sie niemals Ladungsbereiche während des aktiven Betriebs, d. H. Auf Containern. Der Kranführer kann Sie möglicherweise nicht sehen.

17. Gehen Sie vorsichtig auf Ladungen. Benötigen Sie Stauholz oder Sperrholz, um Leerstellen zu vermeiden. Stellen Sie sich niemals während des Ladevorgangs auf das Lukenfeld.

18. Steigen Sie niemals auf Schüttgüter, ohne dass eine Sicherheitsleine und Personal anwesend sind.

19. Informieren Sie immer Ihr Büro, wohin Sie gehen, und geben Sie Ihre erwartete Rückkehr an.

20. Halten Sie Notfallkontakte für einen einfachen Zugriff immer im Kurzwahlstatus des Telefons.

Ich habe im Folgenden einige Ereignisse beschrieben, die die Bedeutung der Sicherheit am Arbeitsplatz der Schifffahrt belegen.

Die Zukunft der Schlepper in einer sich verändernden Welt

Gegenwärtig werden verschiedene Transportmittel und Arbeitsboote in Richtung Automatisierung und automatisierte Bewegung beschleunigt weiterentwickelt.

Fast täglich erscheinen Publikationen zum Thema Automatisierung in der Schifffahrt. In diesen Veröffentlichungen sind häufig Namen großer maritimer Industrieunternehmen zu finden, die den Eindruck erwecken, dass sie eine wichtige Triebfeder für diese Entwicklungen darstellen.

Es kann und sollte die Frage gestellt werden, wie realistisch diese Entwicklungen sind. Sind sie allgemein anwendbar, gelten sie für bestimmte Branchen oder Gewerke oder sind sie möglicherweise überhaupt nicht anwendbar?

In dem kürzlich veröffentlichten Buch Tug Use in Port. Als praktischer Leitfaden wurde den zukünftigen autonomen oder ferngesteuerten Schleppern Aufmerksamkeit geschenkt. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht wurde die Frage behandelt, wie sich Schlepper und Schlepperunterstützung in den kommenden 30 Jahren entwickeln werden. Was sind die Einflussfaktoren? Ist es nur das wichtige Thema der Automatisierung, oder gibt es auch andere Faktoren, die eine Rolle spielen und berücksichtigt werden müssen? Die Antwort lautet “Ja”. Siehe daher den vollständigen Bericht hier. Es sind auch diese Faktoren, die in diesem Artikel angesprochen werden. Sie sollten in Kombination mit den fortlaufenden Automatisierungsprozessen an Bord von Schiffen und Schleppern betrachtet werden.

Einige grundlegende Situationen zu beachten:

• Gegenwärtig und auch in den kommenden Jahrzehnten gibt es kaum Einheitlichkeit bei Schiffen, und dies gilt in hohem Maße auch für Schlepper.

Weltweit werden die zukünftigen Entwicklungen je nach Land, Hafen, Schifffahrts- und Abschleppunternehmen sehr unterschiedlich ausfallen. Dies gilt insbesondere für den Automatisierungsfortschritt an Bord von Schiffen und Schleppern.


• Die Hauptkomponenten – Schiffe, Häfen, Schlepper, Lotsen – der Seeverkehrskette greifen ineinander. Dies bedeutet zum Beispiel, dass eine Erhöhung der Schiffsgröße oder der Manövrierfähigkeit Auswirkungen auf Häfen, Piloten und Schlepper hat, ebenso wie eine Änderung der Hafenstruktur oder -infrastruktur Auswirkungen auf Schiffe, Piloten und Schlepper hat.

• Schließlich können die Entwicklungen, die im Folgenden erörtert werden, alle durch Handelskriege, politische Konflikte, Klimawandel usw. gestört werden.

Jetzt die wichtigen Faktoren, die in den kommenden 30 Jahren eine Rolle spielen und Auswirkungen auf Häfen, Hafendienste wie Schlepper und Schlepperunterstützung haben werden:

Der Seehandel wird zunehmen. Die UNCTAD erwartet, dass sich der Seehandel bis 2050 im Vergleich zu 2016 verdreifachen wird. Der DNV GL schätzt ein geringeres Wachstum von ungefähr der Hälfte. Selbst dann wird es große Auswirkungen auf Häfen und Hafendienste wie Schlepper haben.

Schlepperhilfe in widrigen Wettersituationen. Ein weiterer Aspekt betrifft insbesondere zukünftige Schiffe mit erhöhten Manövrierfähigkeiten in begrenzten Gewässern. Es kann vorkommen, dass auch diese Schiffe, die normalerweise keine Schlepper verwenden, bei solchen Umgebungsbedingungen, beispielsweise starken Winden, Schlepper einsetzen müssen, um das Schiff unter Kontrolle zu halten. Folglich müssen immer eine ausreichende Anzahl und Leistung von Schleppern zur Verfügung stehen.

Wayfarers des östlichen tropischen Pazifiks

Zugewanderte Tiere können Meeresökosysteme mit einem Abstand von Tausenden von Kilometern verbinden. Viele Haiarten sind weit wandernd. Ihre Wanderungsrouten dienen als Verbindungswege zwischen Systemen und bilden ein Netzwerk gemeinsamer Nährstoffe. Das Netzwerk, das durch Hai-Migrationsrouten gebildet wird, kann sich über ein Gebiet von Tausenden von Kilometern erstrecken und oft topografischen Merkmalen wie Unterwasser-Seamounts folgen die bekannte Artenvielfalt der Region

Meeresschutzgebiete im östlichen tropischen Pazifik bieten ausgedehnte Häfen, in denen Haie vor dem Fischereidruck geschützt sind. Malpelo Flora and Fauna Sanctuary, das 2017 mit einem Platinum Global Ocean Refuge Award für sein herausragendes Naturschutzengagement ausgezeichnet wurde, beherbergt eine überwältigende Population von weit wandernden Hammerhaien. Diese Hammerhaie verbringen ihre Zeit auch im Cocos Island National Park, einem 2019 als Global Ocean Refuge nominierten Kandidaten, der fast 700 Mitglieder hat km von Malpelo entfernt. Haie und andere Raubfische machen rund um Cocos Island fast 40% der gesamten Fischbiomasse aus. Schließlich legen diese Hammerhaie Hunderte von Kilometern von Malpelo und Cocos Island bis zum Galapagos Marine Reserve zurück, einem weiteren Kandidaten für das Global Ocean Refuge 2019, in dem der höchste Rifffisch beheimatet ist jemals aufgezeichnete Biomasse; Hammerhaie machen fast die Hälfte dieser Biomasse aus In gesunden Meeresökosystemen wie den MPAs von Malpelo, Cocos Island und Galapagos ist die traditionelle Fisch-Biomassepyramide invertiert, was bedeutet, dass Haie und andere Raubtiere die höchste Häufigkeit und Biomasse aufweisen und nicht die Populationen von kleineren Fischen am Boden des Nahrungsnetzes. Auf den Galapagos-Inseln machen Räuber wie Galapagos-, Seiden- und Hammerhaie 75% der gesamten Biomasse von Rifffischen aus. Gebiete mit umgekehrten Pyramiden sind äußerst selten und kommen nur in gesunden und nährstoffreichen Ökosystemen vor.

Die Haie, die diese MPAs im östlichen tropischen Pazifik als Heimat bezeichnen, sind weit gereist und bewegen sich ähnlich wie Menschen häufig auf bestimmten Routen. Zwischen Cocos Island und den Galapagosinseln gibt es eine Reihe von Seamounts, die als Cocos Ridge bekannt sind. Haie nutzen Cocos Ridge als Schwimmweg zwischen Galapagos, Cocos Island und Malpelo, um diese Hotspots im tropischen Ostpazifik miteinander zu verbinden [9]. Während Haie in diesen MPAs geschützt sind, sind sie entlang des Schwimmwegs starkem Fischereidruck ausgesetzt. Die Schutzbestimmungen entlang dieses Schwimmwegs sind für die Gesundheit der gesamten Region von entscheidender Bedeutung.

MigraMar is an organization of marine scientists that study migratory species in the Eastern Pacific and champions protections for these species and their ecosystems. MigraMar scientists have been tracking sharks in the Eastern Tropical Pacific for decades. Their efforts have revealed that hammerhead sharks rely on Cocos Ridge to navigate the deep dark ocean because of its magnetic fields [10]. Each new revelation about the sharks of this region underscores the importance of improving protection in the region.

MigraMar is leading the charge to protect the Cocos Ridge Swimway, with the MigraVía campaign. This campaign will set a global precedent for regional marine protection across international boundaries. The Cocos Ridge Swimway extends into the waters of Ecuador and Costa Rica; its designation as a marine protected area would be the first transboundary marine protected area in Latin America.